Mental Load

Mit der Ankunft eines Kinder vervielfacht sich der Workload einer Familie. Die Fürsorge - Care-Arbeit - für eine weitere Person nimmt viel Zeit und Energie in Anspruch. Dazu kommt die kognitive Sorgearbeit, die Mental Load: Das Drandenken, Nichtvergessen, Erinnern, Terminieren, Nachfragen, Wissen, Planen, Überblicken kostet oft viel Nerv. Betroffen sind vor allem Frauen, denn der Hauptteil der Care-Arbeit verbleibt – auch im Jahre 2022 noch – bei ihnen.

Wie kann es nun gelingen, in der Familie zu einer besseren Verteilung der Last zu kommen? Welche Möglichkeiten gibt es, in eine gleichberechtigtere Partnerschaft überzugehen? Was sind die Hürden? Dazu mehr in folgenden Vorträgen und Workshops (Beispiele). Fragen Sie auch gern Ihre individuelle Fragestellung an!

 

Themen

  • Familienarbeit und Mental Load endlich fair teilen! In drei Schritten zu mehr Equal Care. 
  • "Warum fragt sie denn nicht?" Einführung in Sorgearbeit und Mental Load für Männer.
  • Familienarbeit kann jede*r: So bauen Sie effektiv Kompetenzrückstände ab.
  • Du bist gut genug! Rollenerwartungen reflektieren und verändern. 
  • Familie als Team-Effort: Aufgaben teilen, Freude verdoppeln!

HIER geht es zum Mental-Load-Test von Jo Lücke und der Initiative Equal Care Day.

Vorträge & Impulse

Dauer
Von Pecha Kucha bis 90 Minuten

 

Honorar

Ab 800 Euro netto

 

Ort

Remote oder in Präsenz


Workshops

Dauer

120-240 Minuten

 

Honorar
Ab 1000 Euro netto

 

Ort

Remote oder in Präsenz


Mental Load endlich fair teilen: In drei Schritten zu gleichwertiger Verantwortung

Workshop, 180 Minuten

Familienarbeit kann jede*r - Kompetenzrückstände abbauen, Freude verVIELFACHEN

Workshop, 180 Minuten

Weaponized Incompetence, oder: Der "Idiot Dad" als Kulturtechnik

Vortrag, 60 Minuten